Betriebsweihnachtsfeier – Verhaltensregeln und Tipps

Halloween ist gerade erst überstanden und schon gehen wir auf die Adventszeit zu. Da die Planung ein wenig aufwändiger ist – man will schließlich nicht jedes Jahr dasselbe unternehmen – kommt daher auch das Thema Weihnachtsfeier auf, auch wenn diese erst im Dezember stattfinden soll. Doch Betriebsfeiern können allerlei Fettnäpfchen bereithalten, denn die Distanz zwischen Beruflichem und Privatem zu wahren, kann sich als schwieriger erweisen als gedacht – insbesondere, wenn Alkohol im Spiel ist. Gemeinsame Aktivitäten schweißen zusammen und stützen den Teamgedanken sowie das Wir-Gefühl, daher sollten solche Feiern nicht ausgelassen werden. Jedoch sollte man nie aus den Augen verlieren, dass eine Betriebsweihnachtsfeier keine Privatparty ist, sondern eine geschäftliche Veranstaltung.

Muss ich zur Weihnachtsfeier erscheinen?1

Nein, eine Teilnahmepflicht gibt es nicht und diese darf auch nicht von der Führungsebene vorgeschrieben werden. Allerdings macht die fehlende Anwesenheit auf einer solchen Veranstaltung keinen guten Eindruck und wirkt, als sei das harmonische Betriebsklima für einen nur zweitrangig. Schließlich lernt man seine Kolleg:innen doch auch gerne mal in einem ungezwungenen Rahmen kennen, als nur im beruflichen Kontext.

Die ungeschriebenen Regeln der Betriebsweihnachtsfeier:

Zuallererst gilt es den Dresscode zu treffen! Vielleicht sollte man sich zu diesem Thema im Vorhinein bei den Kolleg:innen erkundigen, denn niemand mag das Gefühl, mit dem falschen Outfit aufzufallen2. Weiterhin gilt es Networking zu betreiben und flüchtige Bekanntschaften zu Kolleg:innen auf beruflicher sowie persönlicher Ebene zu vertiefen3. Lästereien oder Beschwerden über den Arbeitsplatz haben auf einer solchen Feier jedoch nichts zu suchen4. Auch Gespräche über Geschäftsthemen, wie mögliche Beförderungen oder Gehaltserhöhungen, sollten bei einem Weihnachtsessen der Firma ausbleiben5.

Wenn Fotos während der Feier geschossen werden, dürfen diese nur mit dem Einverständnis der Abgelichteten veröffentlicht werden. Hierbei wird kein Unterschied zwischen dem privaten Social Media Account und der öffentlichen Firmenwebseite gemacht6.

Auch ein zu frühes Verlassen der Feier sowie ein drastisches Zuspätkommen, werden als negativ angesehen. Der Trick ist: Nicht mehr und nicht weniger auffallen als sonst auch!7

Eine der wichtigsten Regeln betrifft den Alkoholkonsum auf der Betriebsweihnachtsfeier. Hier gilt: Weniger ist mehr! Da dieser die Worte oft schneller über die Lippen kommen lässt als einem lieb ist, sollte man hier seine Grenzen kennen, denn schließlich gibt es auch immer einen Tag danach8. Je nachdem wie groß der geleistete Fauxpas war, kann dies zu einer Abmahnung, im schlimmsten Fall sogar zu einer Kündigung, führen9.

Wie ist man auf Firmenfeiern versichert?10

Generell ist man auf einer Firmenfeier durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Dies gilt jedoch nicht für die Leute, die zu tief ins Glas geschaut haben, denn diese laufen Gefahr, dass sich die Versicherung weigert zu zahlen. Außerdem greift die gesetzliche Unfallversicherung nicht, wenn man nach der Feier noch weiterzieht und sich Stunden nach offizieller Beendigung der Firmenfeier verletzt.

Tipps und Ideen zur Weihnachtsfeier: 11

Wichtig ist: Je größer die Firma, desto früher sollte die Planung losgehen, insbesondere wenn eine außergewöhnliche Weihnachtsfeier oder eine große Gruppenaktivität geplant ist. Meist findet es in der Belegschaft Anklang, wenn sich im Vorhinein über Interessen und Vorschläge der Angestellten informiert wird und man es somit allen ermöglicht, sich in die Planung einzubringen. Dies unterstützt ein lockeres Beisammensein und das generelle Zugehörigkeitsgefühl.

Weiterhin wird es positiv aufgenommen, wenn den Angestellten ein Stück Dank für die geleistete Arbeit entgegengebracht wird – Wertschätzung! Dabei dreht es sich nicht um aufwändige Geschenke, sondern eher darum, sich bei der Planung Mühe zu geben und sich etwas Schönes für alle einfallen zu lassen. Auch ein paar nette Worte werden oft gern gesehen, jedoch sollte bei Reden lieber auf eine angemessene Länge sowie Ehrlichkeit gesetzt werden als auf leere Versprechungen. Dies stärkt nicht nur die positive Einstellung gegenüber Führungskräften, sondern ebenfalls die Employer Brand.

Auch eine virtuelle Weihnachtsfeier wurde im vergangenen Jahr oft veranstaltet. Da jedoch aktuell ein persönliches Zusammenkommen wieder möglich ist, freuen sich bestimmt alle darüber, sich auch in Persona zu sehen und nicht ausschließlich über den Bildschirm. Dies sollte allerdings jeder Firma selbst überlassen werden.

Wer darf alles zur Betriebsweihnachtsfeier kommen?12

Generell sind alle Mitarbeitenden zur Weihnachtsfeier eingeladen – schließlich ist es ein Gruppenevent. Schwierig wird es da bei kürzlich entlassenen Mitarbeitenden. Diese dürfen theoretisch teilnehmen, wenn die Feier noch innerhalb der Kündigungsfrist liegt – hierzu zählen gemäß Gleichbehandlungsgesetz auch freigestellte Arbeitnehmer:innen. Ein Ausschluss von entlassenen Mitarbeitenden ist nur dann möglich, wenn die Kündigung fristlos oder aufgrund eines drastischen Fehlverhaltens ausgesprochen wurde. Wenn es dem Team nicht zumutbar ist, mit der jeweiligen Person weiterhin zusammenzuarbeiten, dann gilt es per Gesetz auch als unzumutbar, mit dieser Person die Freizeit zu verbringen.

Quellen

[1][4][8][10] https://www.t-online.de/finanzen/beruf-karriere/beruf/id_86896030/fettnaepfchen-auf-der-betriebsweihnachtsfeier.html

[2][3][5][6][7][9][12] https://www.spiegel.de/karriere/weihnachtsfeier-im-job-was-ist-erlaubt-und-was-nicht-a-1299621.html

[11] https://www.helpster.de/betriebsweihnachtsfeier-ideen-fuer-ein-schoenes-firmenfest_16830